Feldenkrais mit Klang im Sommer

 

Mitten im Wochenendsbeginn, gleich Tagesmitte, gleich ab nach Mitte & dort vom Außen in die Mitte. Mit Klang.

Okaey_.
Korrekt wach.
ZiehnSquatsPranayamaKosmonautenpampeCigarilloSmoothie.
_Los.

Werd als SchnupperAssi odA so dit erste Mal mit Menschen in Kontakt gebracht, die Menschen kennen die mich kennen. Im richtigen Leben. Voll dabei. So richtig Realität wie im Fernsehen. Watne Idee.
Feldenkrais. Workshop. Mit Klang. Und Antje. Klaro.

Da.
Mitte, Oburger, sonnig.
Richtig Da.
HallöchenHallo, nueschdmehrzutunaußafastgarnix…*klingling*…*klingling*…bis…
Alle angekommen.
Nette Leute scheint‘s.
Zaghaft erst, schnell nicht mehr.
Alle richtig angekommen.
Feldenkrais.

Aber im MiniModus, manchmal MiniModus light. Immer wieder erstaunlich, wieviel Großes aus Kleinem entstehen kann. Feldenkrais is schon geil. Aha-Oha-feeling inklusive. Antje hat uns bei den Einzelsequenzen ordentlich Zeit gelassen; fand Ich korrekt, weil man als NichtSoGeuebter auch hier und da kurz braucht, um die Bewegungen richtig durchzufuehren – und das ist ja die Basis fuer den Effekt (oder den Erfolg) der Lektion. Tat wieder echt gut.

Geerdet, begradigt, im partiellen Flow.
Bequemlage.
Gong.

Klangreisen können echt fast magisch sein. Faszinierend, wie weit und wohin ueberhaupt Frequenzen den Geist tragen können, wenn man sich darauf einläßt und so gesehen mitschwingt. Mit dem Ich ins Ich. Also Ik finds toll.
Selbst erleben. Und das unbedingt mal.

Landung.
Alle wieder da.
Stimmung schoki.
Ein Duftnebel von Zärtlichkeit mit HabDichLiebAromen.
Schön zu spuern.
Sueß.

Es wurde noch umarmt, miteinander gequatscht, Tee getrunken und Obst verzehrt, aufgeräumt und verabschiedet. Ik hab Antje und ne andere Frau noch zum Wagen gebracht, wir ham uns lieb Tschö gesagt und dann auf und ab in die Welt. Es war n echt schöner Nachmittag mit viel guter Energie und Ich fuer mich hab reichlich getankt. Man muss ja ueber die Runden kommen. War immerhin n harter Arbeitstag. Auf ein Neues. Om Mani Padme Hum.

N voll dickN Dank an Antje – schön daß es so Feenstaubschmeißer wie Dich gibt!